Hannah – die Olympia-Sensation

Last-Minute-Qualifikation + Corona + Vitaminbomben = Gold im Skeleton. So lautet die Rechnung des Kükens im deutschen Team, Hannah Neise. Mit erst 21 Jahren schaffte sie, was bislang noch keiner der sonst erfolgreichen Skeletonis gelang. Zuhause in Schmallenberg im Sauerland traf sich „Team Hannah“ zum public viewing und feuerte die Bundespolizistin vehement an. Neise, bisher meist im Intercontinental- und Europa-Cup unterwegs, 2021 wurde sie  Junioren-Weltmeisterin. Beim Testrennen im Dezember in Yanquing zeigte sie mit dem 2. Platz, dass ihr die Bahn liegt. Nun folgte – mit Tipps von Mama, die sie vor dem 3. Lauf kontaktierte – die goldene Krönung. Damit empfiehlt sich die Sauerländerin nicht nur für die Sportler-des-Jahres-Wahl. Auch bei der Wahl zum „Newcomer des Jahres“ unterstützt durch die Sieger-Chance der GlücksSpirale, könnte sie in Jacqueline Löllings (2017 ausgezeichnet) Fußstapfen treten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.