Der Eiskanal für die Deutschen

Das denken sich wohl alle Konkurrenten, die dieser Tage bei den Winterspielen von Peking im Eiskanal gegen die deutschen Starter antreten müssen. Christopher Grotheer und Axel Jungk gewinnen historische Medaillen im Skeleton, Gold für den 29-jährigen Polizisten aus dem Harz, die erste Goldmedaille jemals für einen deutschen Skeletoni. Mit Silber schreibt auch Axel Jungk (30) Geschichte, denn vorher gab es noch niemals Podiumsplätze im Skeleton-Wettbewerb bei Olympischen Winterspielen. „Diese Olympiade habe ich wirklich im Kopf gewonnen“, sagte der frischgebackene Champion im Interview mit der ARD, Grotheer erlebt damit ein „Wahnsinnsjahr“, in dem noch die Hochzeit mit seiner Traumfrau Mary-Anne und die Geburt des gemeinsamen Kindes ansteht. Und welche „Auferstehung“ für die deutschen Jungs auf den flachen Schlitten. Denn „bisher sind sie immer hinterher gefahren“, so der TV-Kommentar.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.