Deutsche Kufencracks gewinnen Heimturnier

Drei Spiele, drei Siege, dazu ein Riesenpott: Immer, wenn sich große Ereignisse wie Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele ankündigen, dann kommen die deutschen Kufen-Cracks so richtig in Fahrt. So wie auch von Donnerstag bis Sonntag vergangener Woche beim Deutschland-Cup. Erst ein sensationelles 4:3 über den (allerdings nicht kompletten und stark verjüngten) Weltmeister Russland. Danach ein in der Höhe des Ergebnisses täuschendes 3:0 über die Schweiz und schließlich ein abschließendes 4:1 im Endspiel über die Slowakei am Sonntag.

Eine blitzsaubere Bilanz, die erstmals nach sechs Jahren wieder mit dem Gewinn des Heimturniers belohnt wurde. Es war der insgesamt achte Triumph für Gastgeber Deutschland bei dieser international glänzend besetzten Challenge. Bundestrainer Toni Söderholm nutzte die letzte Möglichkeit, eventuelle Kandidaten für das olympische Eishockeyturnier in Peking vom 4. bis 20. Februar 2022 auf internationalem Niveau zu testen. Nicht dabei waren die deutschen NHL-Stars wie der „Sportler des Jahres“ 2020, Leon Draisaitl, Philipp Grubauer und Moritz Seider. Söderholm hatte bereits vorher deutlich gemacht, er werde ausschließlich geimpfte Spieler mit zum olympischen Turnier nehmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.