Sportler des Jahres - Dezember 2019

Zwischen verstohlenen Tränen und einem krachenden Schuhplattler

  • Publiziert in Sdj News


Wenn Menschen in Ausnahmen-Situationen aufeinander treffen, sich ihrer Verbundenheit und größten Wertschätzung versichern, dann geht das in der Regel nicht ohne Bilder mächtiger Emotionen vonstatten. „Gott sei Dank“  möchte man in diesem Fall sagen.  Denn nach einem Feuerwerk der überwältigenden  Gefühle im vergangenen Jahr beim „Sportler des Jahres“ im Benazét-Saal des Kurhauses von Baden-Baden hatten alle Beteiligten die Messlatte für dieses Jahr nicht minder hoch gelegt. Zum 73. Mal seit 1947 ging der „Sportler“ über die Bühne. Zum 51. Mal in der „Guten Stube des Schwarzwalds.“ Dort, wo die große Fete mit mehr als 700 geladenen Gästen nach der Vertragsverlängerung vor wenigen Wochen zwischen Veranstalter ISK und Baden-Baden Events auch bis 2023 weitergehen wird. Mindestens!
Zur „Familienfeier“, zum Treffen der Allerbesten seit vielen Jahren und Jahrzehnten, hatte sich wieder eine Ansammlung großer Namen und erfolgreicher  Olympioniken versammelt.  Ein Leichtathletik-Duo, bestehend aus Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul und Weitsprung-Titelträgerin Malaika Mihambo, trat dabei in die Fußstapfen großer Vorgängerinnen und Vorgänger der olympischen Kernsportart. Christina Obergföll und Robert Harting (2013) genauso wie Heike Drechsler und Nils Schumann (2000) siegten vor sechs und 19 Jahren ebenfalls im Duett.  Oder auch Liesel Westermann und Kurt Bendlin vor mehr als einem halben Jahrhundert.
Dass ein Riesensatz von 7,30 Meter, mit dem die neue Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo die Konkurrenz deutlich distanzierte, mitunter leichter zu bewältigen ist, als eine selbst komponierte  Melodie fehlerfrei mit blanken Füßen auf dem Harmonium zu spielen, musste die neue Sportlerin des Jahres erkennen. In ein Atemberaubendes goldfarbenes Abendkleid gehüllt, brachte die Hobby-Komponistin Mihambo den Saal bei ihren musikalischen Versuchen jedenfalls zum Kochen.  Und durfte noch ein riesiges Kompliment ihrer Vorgängerin Heike Drechsler entgegen nehmen, die sich als „Dein größter Fan“ bezeichnete.. Bei der Drittplatzierten, 3000-m-Hürdenläufern Gesa Felicitas Krause und bei der Zweiten, Triathletin Anne Haug, gehören ein Radler und eine Eisbombe nach dem Erfolg, noch nicht, wie beide bestätigten, in die  „Kategorie Sau rauslassen.“  
Nicht nur als „König der Athleten“ mit  21 Jahren, sondern auch als männliche „Kaffeetante“ erwies sich der neue „Sportler des Jahres“, Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul.  Im Gespräch mit den ZDF-Moderator(inn)en Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne  gestand Kaul, dass „ich am zweiten Tag ohne einen gescheiten Kaffee nicht so richtig rauskomme.“ Eine entsprechende Auswahl in verschiedenen Stärkegraden soll den Champ auch in Zukunft zu weiteren großen Titeln beflügeln.  Dessen Rennen um den Titel   mit Hawaii-Sieger  Jan Frodeno, der in Baden-Baden ebenfalls schon ganz oben auf dem Podium stand, war am Ende eine ganz enge Entscheidung. Da passte dann auch Frank Busemann, Kaul-Vorgänger unter den Besten der Guten,  dazu, der sich zu diesem Anlass eigens „meine fürchterliche Fliege von vor 20 Jahren“ noch einmal hervorgekramt hatte.
Dass beim „Sportler des Jahres“ nichts ohne „Die Nordischen“ geht, bewies Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler als Dritter. Am Ende aber durfte der Mann, der sich so herrlich überschäumend freuen kann, auch noch ganz nach oben aufs Podest. Mit einer logistischen Meisterleistung vom Weltcup in Klingenthal „auf letzter Rille“ eingeflogen, konnte er sich mit seinen weltmeisterlichen Mannschaftskameraden Stephan Leyhe, Richard Freitag und Karl Geiger über den Titel bei den Mannschaften freuen Zum ersten Mal seit 18 Jahren stand mit diesem Quartett seit den Zeiten eines Martin Schmitt und Sven Hannawald wieder ein Überflieger-Team dort, wo sie auch beim Absprung stehen: ganz oben nämlich. Als Überraschungsgast ehrte Christian Ehrhoff, der Ex-Kapitän der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft, die Nachfolger seines Teams. Verbunden mit dem feiertauglichen Hinweis: „Ihr müsst morgen früh hier absperren.“ Zuvor aber brachte Gaudi-Bursch Eisenbichler den Saal mit einem waschechten Schuhplattler zum Kochen.
Eine großartige Karriere im Mountainbike-Sattel ging in diesem Jahr zu Ende. Mit 47 Jahren sagte die Ausnahme-Athletin Sabine Spitz den schwersten Offroad-Parcours der Welt adieu. Für ihren Jahrzehntelangen Weg mit dem „Drahtesel“ über Stock und Stein,  und für ihren unermüdlichen Kampf gegen systematisches Doping, ehrte sie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband mit dem Preis für „Vorbilder im Sport.“ 40.000 Euro, von denen die Hälfte an die Athletin und die andere Hälfte an Empfänger ihrer Wahl geht, waren der verdiente Lohn.
Jede Menge Emotionen gab es auch schon im Vorprogramm. Beispielsweise als der „Newcomer des Jahres“,   Ruder-Weltmeister Oliver Zeidler,  seine Auszeichnung aus dem Familienkreis“ erhielt. Opa Hans-Johann Färber, Olympiasieger 1972,  durfte den Enkel zu dessen Überraschung auf der Bühne ehren. Nicht minder emotional die Worte von Olympiasiegerin Carina Vogt, die als Laudatorin den Coach der Skisprung Damen, Andreas Bauer als „Trainer des Jahres“ hart an den Rand verstohlener Tränen brachte.
Aber die die gehören ja einfach dazu. Zu einer festlichen Gala und zu einer Familienfeier sowieso.

weiterlesen ...

Malaika Mihambo, Niklas Kaul und das Skisprung-Team der Männer

  • Publiziert in Sdj News

Über 700 geladene Gäste – und viele Emotionen bei Sportlerinnen, Sportlern und im Publikum. Die 73. Auflage der Proklamation und Ehrung von Deutschlands „Sportlern des Jahres“ in Baden-Baden, dem Tor zum Schwarzwald, ist Geschichte.

Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul, Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo sowie das Skisprung-Team der Männer, die „Überflieger“ der WM in Innsbruck, machten 2019 das Rennen um die Gunst der deutschen Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.

Weiter auf dem Podium: Ironman Jan Frodeno (Triathlon) und Markus Eisenbichler (Skispringen), Triathletin und „Iron-Girl“ Anne Haug sowie Gesa Felicitas Krause (Leichtathletik), der deutsche Ruder-Achter und die French-Open-Sieger im Doppel, Kevin Krawietz/Andreas Mies (Tennis).

„Trainer des Jahres“ – ausgezeichnet vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) – wurde Andreas Bauer, der Bundestrainer der deutschen Skispringerinnen. Der „Sparkassenpreis für Vorbilder im Sport“ ging in diesem Jahr an die Mountainbikerin Sabine Spitz. Die zum dritten Mal vergebene Auszeichnung „Newcomer des Jahres“, gestiftet von „Die Sieger-Chance“, einer Zusatzlotterie der Glücksspirale, erhielt der Welt- und Europameister im Einer-Rudern, Oliver Zeidler.

weiterlesen ...

Festliche Einstimmung auf den „Sportler des Jahres“

  • Publiziert in Sdj News

Wie bereits im vergangenen Jahr fand die festliche Einstimmung auf den „Sportler des Jahres“ im Nobel-Hotel Roomers in Baden-Baden statt.  Dort begrüßten Klaus und Deborah Dobbratz im Namen des Veranstalters Internationale Sportkorrespondenz ISK) die illustren Gäste.  Bei einem asiatisch-sportlichen Büfett mit einer Shitake Pils-Suppe, Tofu und geschmorten Tomaten, Pot à feu von Edelfischen und einem winterlichen Parfait fühlten sich die Bescher sichtlich wohl. Erstmals sorgte DJ Tony Facio für eine dezente Hintergrund-Musik.
Als Überraschungsgast war Uwe Gensheimer, der Kapitän der Deutschen Handball-Nationalmannschaft und der Rhein-Neckar-Löwen erschienen. Er fiebert dem Rückrundenstart in der Handball-Bundesliga entgegen und hofft, dass sein Verein in Konkurrenz mit Flensburg und Kiel noch in den Meisterschaftskampf eingreifen kann. Auch zahlreiche „Sportler des Jahres“ waren zugegen. Die Älteste dürfte die frühere Eiprinzessin Marika Kilius gewesen sein.  Sie war 1959 mit 16 Jahren die jüngste Sportlerin des Jahres und erhielt damals die Auszeichnung als Rollkunstlauf-Weltmeisterin und auch als Europameisterin im Paarlauf mit Hans-Jürgen Bäumler.
„Baden-Baden gehört bei mir fast schon zum Weihnachtsprogramm und das Ambiente ist nicht zu übertreffen“, meinte Marika Kilius, die einst ihre Auszeichnung vom ISK-Gründer Kurt Dobbratz erhalten hatte.  Am Tisch von Ruder-Weltmeister Oliver Zeidler fühlte sich auch Martin Schmitt, der „Sportler des Jahres 1999“ sichtlich wohl.  Der Schwarzwälder hat  seine eigene Sportagentur gegründet, betätigt sich als ehemaliger Skispringer aber auch als Trainer für den D- und C-Kader im DSV. Er hofft natürlich, dass die Überflieger um Markus Eisenbichler in der Wahl im Benazét-Saal weit vorn landen werden.
Bereits Dauergast bei der Veranstaltung ist auch der Behindertensportler Michael Teuber. Er visiert in Tokio bereits seine sechsten paralympischen Spiele an und holte sich bereits fünf Goldmedaillen. Erfolgreicher als der Rad-Spezialist war bisher kein anderer deutscher Behindertensportler. In Baden-Baden holt sich Teuber immer den Schwung für das nächste Jahr. Es geht Richtung Tokio 2020.

weiterlesen ...

Grüne Mobilität

  • Publiziert in Sdj News

Was wäre die schönste festliche Gala ohne Gäste? So etwas wie ein Skispringer ohne Schanze oder der Moderator ohne Mikrofon. Fast ein Nichts. Aber damit die VIP-Gäste des „Sportler des Jahres“ wohlbehalten und schnell zum Kurhaus Baden-Baden gelangen können, bedarf es eines ausgeklügelten Konzeptes und eines flexiblen Fahrdienstes.
Das funktioniert beim „Sportler des Jahres“ dank des japanischen Autobauers Toyota. Der Branchenriese ist nicht nur Mobilitätspartner des „Sportlers“, sondern auch des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Im Fokus stehen für das Unternehmen die Sommerspiele im nächsten Jahr in der japanischen Hauptstadt Tokio und die Winterspiele in Peking 2022.
In einem nicht-olympischen Jahr wie 2019 kommt der öffentlichen Aufmerksamkeit besondere Bedeutung zu. Toyota ist Partner der Deutschen Olympiamannschaft und des Teamdeutschland.de. Dort fördert der weltgrößte Autobauer zehn olympische und paralympische Athletinnen und Athleten. Insgesamt 28 Fahrzeuge, verschiedene Modelle aus der Produktpalette sind in diesem Jahr im Dienst der Gala in Baden im Einsatz. Allesamt mit dem Branding „Sportler des Jahres“ versehen.
Und zum ersten Mal sind in diesem Jahr in Baden-Baden ausschließlich Hybrid-Fahrzeuge, also Autos mit Verbrenner plus Elektromotor, am Start.

weiterlesen ...

Livestreaming vom roten Teppich

  • Publiziert in Sdj News

Auch aus der Ferne können interessierte Fans aus aller Welt am roten Teppich der diesjährigen Proklamation der „Sportler des Jahres“ im Kurhaus Baden-Baden dabei sein. Ab 17.30 Uhr zeigt das ZDF, seit 21 Jahren zuverlässiger und engagierter Medienpartner der Veranstaltung, die Ankunft der Sportlerinnen und Sportler sowie der Prominenten über die Adresse http://www.zdfsport.de hautnah und in Echtzeit.

Auch Veranstalter Internationale Sport-Korrespondenz (ISK) sorgt wieder für einen Livestream auf Facebook vom „Schaulaufen“ der Stars vor dem Casino (http://www.facebook.com/sportlerdesjahres2019, ab 17.30 Uhr). Zwei Kamera-männer fangen die Szenen ein, wenn die Sport-Promis vorgefahren werden und, festlich gewandet, das Kurhaus der Bäderstadt betreten.
Der erfahrene Filmemacher Andreas Kazdepka aus Baden-Baden kommentiert, zusammen mit Timon Saatmann (Berlin), die Bilder. Um die technischen Voraus-setzungen zu gewährleisten, hat er einen eigenen festen Internetanschluss gebucht, denn „mit unserer besonderen Streamingtechnik sind wir besonders schnell“. Später am Abend, nach der ZDF-Sendung von 22.15 bis 23.45 Uhr, sendet Andreas Kazdepka dann auch die exklusive Pressekonferenz mit den Siegern des Abends.

weiterlesen ...

Gourmet-Meile trifft auf Sportiv-Meile

  • Publiziert in Sdj News

Nicht nur körperlicher Einsatz auf der Sportiv-Meile im Runden Saal ist nach der der Proklamation der „Sportler des Jahres 2019“ gefragt, auch in allen Räumen rund um den Bénazet-Saal des Kurhauses Baden-Baden können sich die 720 Gäste des Events lukullisch verwöhnen lassen.

So bietet Edeka gleich verschiedene „Schmankerln“ an: Im Foyer präsentiert die Standbesatzung Gerichte nach Rezepten von BMX-Fahrer Luis Brethauer (Pasta-Salat) und Tennisspieler Andreas Mies (Kartoffel-Moussaka), als „Dessert“ werden Energy-Balls und „Team-Deutschland-Riegel“ angeboten. In der Olympia-Lounge der Deutschen Sport Marketing (DSM) im Konferenzsaal werden zwei Gin-Cocktails und zwei alkoholfreie Cocktails gemixt. Ebenfalls im Konferenzsaal offerieren DEKRA und Congresshotel Wart rezente Rauchwurst, würzigen Bergkäse und leckere Gulaschsuppe zum Probieren.

Vor der großen Gala und der ZDF-Übertragung werden die geladenen Gäste mit einem erlesenen Drei-Gänge-Menü verwöhnt. Nach einem Carpaccio vom schottischen Lachs, Seeteufel und Ponzu-Marinade wird zum Hauptgang Kalbsrücken und getrüffelter Rahmwirsing verwöhnt, dazu gibt es Gremolata-Griesnocken und Balsamico-Jus. Cube vom Blutorangenmousse, Knusperboden, Grand-Marnier-Parfait mit Champagnerschaum runden die Speisenfolge ab. Der Nachtisch ist beim vegetarischen Menü gleich, davor stehen Carpaccio von gegrilltem Gemüse und Basilikummousse als Vorspeise und beim Hauptgang Kürbis-Cannelloni, Maronen-Birnenchutney, Shiitakepilzen und Gewürzbechamel auf der Speisenfolge.

Wer die zusätzlichen Kalorien gleich wieder abbauen möchte, kann dies bis 1 Uhr nachts an den fünf Stationen der Sportiv-Meile versuchen. Am Fahrrad-Ergometer, an der Reaktionswand, einer Dartstation, einem interaktiven Touch-Screen sowie einem Selfie-Tool können Punkte gesammelt werden, und die Besten dürfen sich über wertvolle und exklusive Preise freuen.

weiterlesen ...

Wer sind die „großen Drei“?

  • Publiziert in Sdj News

Die Spannung steigt, noch wird spekuliert – aber am Sonntag ist dann klar, wer die Nachfolger von Angelique Kerber, Patrick Lange und dem Eishockey-Nationalteam der Herren s.

Zum 51. Mal wird im Bénazet-Saal des Kurhauses von Baden-Baden das „Familienfest des deutschen Sports“ gefeiert, zum insgesamt 73. Mal die besten Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften ausgezeichnet. Quasi von der bestmöglichen Kompetenz, den mehr als 3.000 Mitgliedern des Verbands der Deutschen Sportjournalisten (VDS). Präsentiert – zum 13. Mal – vom beliebten Moderatoren-Duo des Partners ZDF, Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne.

Im Vorfeld der exklusiven Wahl werden die möglichen Sieger bei den Männern diskutiert. Wird es wieder, wie schon 2015, Hawaii-Sieger Jan Frodeno? Oder der dreimalige Weltmeister im Skispringen, Markus Eisenbichler? Chancen haben auch der jüngste Weltmeister im Zehnkampf, Niklas Kaul, oder Schwimm-Star Florian Wellbrock. Oder macht gar Eric Frenzel das Rennen, der erfolgreichste Kombinierer der WM-Geschichte?

Bei den Frauen gibt es ebenfalls viele Kandidatinnen. Zum Beispiel „Dressur-Königin“ Isabell Werth, oder die Leichtathletin Gesa Felicitas Krause. Aber auch die Überraschungssiegerin von Hawaii, Anne Haug, liegt bei den Auguren gut im Rennen, genauso wie die beste Weitspringerin der Welt, Malaika Mihambo, die sieben Mal über sieben Meter sprang. Oder hat am Ende Deutschlands erfolgreichste Rennrodlerin Nathalie Geisenberger die Nase vorn?

Heißer Favorit bei den Mannschaften ist der Deutschland-Achter, schon fünf Mal Sieger. Heiß gehandelt werden auch die Skispringer – zum ersten Mal seit 18 Jahren WM-Gold im Team. Oder kann sich das Tennis-Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies, Überraschungssieger bei den French Open, durchsetzen? Das Beachvolleyball-Duo Julius Thole und Clemens Wickler wurden bei der WM erst im Finale gestoppt. Oder triumphiert am Ende die deutsche Dressur-Equipe, zum 24. Mal seit 1965 EM-Goldmedaillengewinner?

Wahl und Gala veranstaltet die Internationale Sportkorrespondenz (ISK), unterstützt von den langjährigen Partnern Baden-Baden Events GmbH – der Vertrag wurde kürzlich bis 2023 verlängert –, dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband, der den Vorbild-Preis vergibt, der Glücksspirale und dem ZDF.

weiterlesen ...

Noch zwei Tage: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

  • Publiziert in Sdj News

Der 20 Meter lange ZDF-Ü-Wagen ist ordnungsgemäß rückwärts im Schottenhof des Kurhauses Baden-Baden eingeparkt, im Bénazet-Saal sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter emsig am Werk. Das Bühnenbild wird mit der Nähmaschine komplettiert, Kameras sind bereitgestellt und die Beleuchtung am abgesenkten Rigg befestigt. Der überlebensgroße „Sportler-des-Jahres“-Pokal überwacht das Gewusel und die Hussen für die Bestuhlung stehen bereit.

weiterlesen ...

„Sportler des Jahres“ heute in SWR aktuell

  • Publiziert in Sdj News

In der Nachrichtensendung „SWR Aktuell Baden-Württemberg“ (16 Uhr, 18 Uhr, 19.30 Uhr und 21.45 Uhr) wird zwei Tage vor der großen Gala auf den „Sportler des Jahres“ hingewiesen. Reporter Teo Jägersberg interviewte dafür im Kurhaus Baden-Baden Veranstalter Klaus Dobbratz und Björn Schultheiss, den Leiter des exklusiven Fahrdienstes mit über 20 Fahrzeugen von Toyota Deutschland.

weiterlesen ...

Voller TV-Einsatz im Kurhaus

  • Publiziert in Sdj News

Wenn am Sonntag das „heute-journal“ im ZDF beendet ist und um 22.15 Uhr die 90-minütige Übertragung die Proklamation der „Sportler des Jahres 2019“ beginnt, haben die insgesamt 126 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „Mainzelmännchen“ zum Teil bereits acht Tage Vorbereitung hinter sich.

Schon am Sonntag vor der großen Gala im festlich herausgeputzten Bénazet-Saal des Kurhauses Baden-Baden sind die ersten Trupps mit dem Entladen der LKW und Aufbau der Bühnentechnik beschäftigt. Am Montag und Dienstag erfolgt die Einrichtung der Büroräume und die erste Dekoration des Saales, am Mittwoch stehen die Installationen von IT- und Lichttechnik im Mittelpunkt, zehn Kameras kommen zum Einsatz

Der über 20 Meter lange Ü-Wagen trifft am Donnerstag in der Bäderstadt ein und biegt – rückwärts die Werderstraße hochfahrend – in Millimeterarbeit in den Schottenhof des Kurhauses ein. Auch die Redaktion und die Sportgrafik sind nun Vorort, Redaktionssitzungen, Regiebesprechung, Bauabnahme sowie erste Proben stehen auf dem Dispo-Plan.

„Heiße Proben“ zuerst mit Doubles und anschließend mit dem Moderatoren-Duo Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne am Samstagvormittag führen dann am Nachmittag zur Durchlaufprobe der geplanten Sendung „Sportler des Jahres 2019“.

Am Sonntag geht’s dann rund: Sound-Check und Show-Act-Probe, gefolgt von der Generalprobe der abendlichen Sendung mit allen Beteiligten und dem Beginn des Livestreams vom „Roten Teppich“, wo die Promis vorgefahren werden, münden in die „Live-Schalte“ um 19 Uhr in die „heute“-Sendung. Und um 22.15 Uhr heißt es schließlich: „Aus dem Kurhaus Baden-Baden – die Proklamation der Sportler des Jahres 2019“!

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.