Titel-Quadrupel der SG-Handballfrauen

Vier Titel in einer Saison! Die Schlagzeilen zu und über die Handballfrauen der SG BBM Bietigheim überschlugen sich fast. „Feierbiester“ schrieb die Handballwoche, „Club der Unersättlichen“ die Stuttgarter Zeitung, „Historischer Erfolg“ SWR-Online und „Meister krönt perfekte Saison“ das Heimatblatt Bietigheimer Zeitung.

Alles hochverdient, denn das Team aus dem Ellental fegte in den letzten Monaten durch die Hallen wie ein Tornado. Nach dem Gewinn des Supercups zu Saisonbeginn wurden die Frauen von Trainer Markus Gaugisch ohne Minuspunkt Deutscher Meister und erreichten das Final Four der European League im dänischen Viborg. Das Halbfinale gegen Herning-Ikast Handbold (Dänemark) war richtig eng und ein vorweggenommenes Endspiel, erst die überragende Karolina Kudlacz-Gloc sicherte mit ihrem achten Treffer Sekunden vor Schluss den Finaleinzug.

Gegen Gastgeber Viborg HK demonstrierten die „SG-Ladies“ eindrucksvoll, dass sie den Titel und die damit verbundene Qualifikation für die Champions-League-Teilnahme in der nächsten Saison unbedingt wollten. Im Hexenkessel von Viborg war schon zur Pause (17:10) klar, wer am Ende den Pokal in die Höhe halten würde – die SG, die schließlich mit 31:20 Toren gewann. Damit schrieben die Bietigheimerinnen an diesem „größten Tag der Vereinsgeschichte“ (Manager Gerrit Winnen) Geschichte, denn vor 30 Jahren war mit dem SC Leipzig letztmals eine deutsche Mannschaft in diesem zweitwichtigsten europäischen Club-Wettbewerb siegreich geblieben.

Am letzten Mai-Wochenende folgte schließlich in der Stuttgarter Porsche-Arena das „i-Tüpfelchen“ auf die Super-Saison 2021/2022: Im Endspiel des Olymp-Final4 ließen sich die „Titel-hungrigen“ Bietigheimerinnen auch vom VfL Oldenburg nicht stoppen, der sich dem Tempospiel der Schwäbinnen geschlagen geben musste: 40:30 hatten die „Gaugisch-Girls“ die Nase vorne, Wettbewerbs-übergreifend der 53. Sieg der „Über-Mannschaft“! Sehr zur Freude von Eberhard Bezner, dem 86-jährigen Seniorchef des Bekleidungsunternehmens Olymp, der die finanziellen Voraussetzungen für den Höhenflug des Teams schuf.

Bereits im April war die ausgezeichnete Arbeit von Trainer Markus Gaugisch vom Deutschen Handball-Bund (DHB) „geadelt“ worden: „Gaugi“ ist seit Ostern nicht „nur“ Vereinstrainer (noch ein Jahr Vertrag in Bietigheim), sondern auch neuer Frauen-Bundestrainer. Auch ein anderer Blick nach vorne ist interessant. Wie weit katapultieren die Seriensiege das Team bei der Wahl zur „Mannschaft des Jahres“ im Dezember nach vorne?

Bild: picture alliance

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.