Johannes, der kann es: Der Mann mit dem goldenen Armzug

Na bitte, es geht doch: Nachdem die deutschen Leichtathletinnen und Leichtathletinnen sich lange geziert hatten, bei der Medaillenvergabe der Weltmeisterschaften in London nachhaltig in Erscheinung zu treten und das Feld auf dem Siegerpodest einzig und allein Siebenkämpferin Caroline Schäfer (Silber) überlassen hatten, stimmte das Schluss-Wochenende doch noch etwas versöhnlich. Einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze lautete die Bilanz der beiden letzten Tage aus deutscher Sicht am Schauplatz der Olympischen Spiele des Jahres 2012.

Die erste (und einzige) Goldmedaille für das Aufgebot des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) holte Johannes Vetter aus Offenburg. Der 24jährige schleuderte den Speer weiter alles alle anderen Konkurrenten und siegte vor den Tschechen Jakub Vadljech und Peter Frydrych. Der beständige 90-m-Werfer war als einer der Favoriten in den Wettkampf gegangen. Als sein Titelgewinn schließlich schon vor dem letzten eigenen Versuch feststand, packten den blonden Hünen mit dem gewaltigen Armzug doch die Gefühle und er musste sich verstohlen ein paar Tropfen aus den Augenwinkeln wischen.

Gleich im glänzenden Doppelpack beendeten Deutschlands beste „Könige der Leichtathletik“ ihren zweitägigen Wettkampf. Die beiden Zehnkämpfer Rico Freimuth und Kai Kazmirek sicherten sich hinter dem neuen Weltmeister, dem Franzosen Kevin Mayer, Silber und Bronze. Als blitzsauberes Strahlemädchen verließ auch Hürdensprinterin Pamela („alle nennen mich nur Pam!“) Dutkiewicz den Schauplatz des Geschehens. Ihre Bronzemedaille hinter Weltmeisterin Sally Pearson aus Australien und Peking-Olympiasiegerin Dawn Harper-Nelson kommentierte sie im ZDF-Interview nur mit „Ich kann das gar nicht glauben.“

Die „Mainzelmännchen“ werden auch in diesem Jahr wieder der Medienpartner der Internationalen Sportkorrespondenz (ISK) bei der Wahl zu den „Sportlerinnen, Sportlern und Mannschaften des Jahres“ sein und die seit vielen Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit fortführen. Und ein kleines bisschen haben sich einige Damen und Herren aus der olympischen Kernsportart, der Leichtathletik, trotz des insgesamt etwas enttäuschenden Abschneidens ja nun doch noch für diesen festlichen Event im Dezember 2017 empfohlen.

Bild: picture alliance