Laura und Kira im Beach-Orbit

Bei der Gala „Sportler des Jahres“ in Baden-Baden 2016 ehrten die Gäste ergriffen mit Standing Ovations das Duo Laura Ludwig/Kira Walkenhorst als „beste Mannschaft“. Momente der Rührung für das goldige Beachvolleyball-Team, in Rio de Janeiro unschlagbar. Ein gutes halbes Jahr später feierten 10 000 Fans auf der Wiener Donau-Insel den WM-Coup der deutschen Sand-Spezialistinnen. Nach einem 2:1 im Finale gegen die USA. Während Laura und Kira bei Olympia wie auf einer Wolke in höchste Sphären geschwebt waren, verlief das Jahr 2017 mit mehr Tiefen und Höhen. Beide saßen häufiger in Behandlungsräumen als in der Trainingshalle. Noch in Wien zu sehen an der dick getapten Schulter von Angriffsspielerin Walkenhorst. Abwehr-Künstlerin Ludwig, bei der Sportler-Ehrung den Arm in einer Schlinge, empfand die Goldmedaille von Wien deshalb als besonders wertvolles Gut. Sie puschte ihre Partnerin emotional, vor allem aber servierte sie die besten Pässe zentimetergenau – und das aus höchster Bedrängnis. 2015 der EM-Titel, 2016 olympisch geadelt, 2017 auf dem höchsten WM-Treppchen: Ludwig/Walkenhorst haben sich endgültig in den Beach-Orbit katapultiert. So kann es weitergehen. Zum Beispiel auch, wenn die deutschen Sportjournalisten zum Jahresende erneut über die „Mannschaft des Jahres“ sinnieren. Am 17. Dezember in Baden-Baden ist Show-Time in der Kurstadt.