10 TV-Kameras im Benazétsaal

Am Nachmittag des 15. Dezember bezog der mächtige Ü-Wagen des ZDF
Stellung vor dem Kurhaus Baden-Baden, die Voraussetzung für die
Übertragung der Gala „Sportler des Jahres“. Drinnen, mit Blick auf den
geschmückten Christkindelsmarkt, werkeln seit seiner Woche
Mitarbeiter im Dauereinsatz. Der Saal verwandelt sich in ein TV-Studio,
ohne dass der Gold-Glanz des exquisiten Bénazetsaals beeinträchtigt
wird. Aber Licht-Riggs, Kameras, usw. müssen ihre Positionen finden.
Denn die Öffentlichkeit fiebert dem Ereignis am Sonntagabend entgegen.
Es ist die 70. Wahl der Sportjournalisten, ein Jubiläum. Machen
olympische Helden von Rio das Rennen. Zieht brasilianisches Flair in die
Kurstadt am Rande des Schwarzwalds ein?

Rund 700 Gäste werden vor Ort erleben, wer die Sieger der Jubiläums-Wahl sind.
Darunter fast 50 bisher Gewählte. Die Veranstalter präsentieren eine lange Liste
von Heroen aus vergangenen Jahrzehnten. Ob Heinz Fütterer, Irene Epple,
Michael Groß, Eberhard Gienger, Frank Busemann, Steffi Nerius, Martin Schmitt
oder Paul Biedermann – ein Who is Who der deutschen Sportgeschichte.

Sie bilden das „Spalier“ für die aktuellen Stars. 45 Medaillengewinner der
Sommerspiele am Zuckerhut checken in den Baden-Badener Hotels ein, um
anschließend via VIP-Shuttle an den roten Teppich gebracht zu werden. Dort sind
die ersten Kameras aufgestellt, warten die Journalisten zu Interviews, bevor im
Kurhaus die Präsentation der Besten beginnt. Insider tippen auf Angelique
Kerber, die Tennis-Geschichte schrieb, Isabell Werth, Olympiasiegerin in der
Dressur, Radsprinterin Kristina Vogel oder die Gold-Schützin Barbara Engleder.
In den letzten Tagen punktete Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmaier in Loipe
und am Schießstand. PR für die Wahl zur „Sportlerin des Jahres“.

Bei den Männern begab sich Nico Rosberg auf die Überholspur. Der Formel 1-
Titel gegen die Gold-Ausbeute an der Copacabana: von Sebastian Brendel
(Kanu), Fabian Hambüchen (Turnen), Thomas Röhler (Speerwerfen) oder Michael
Jung (Vielseitigkeit) erfolgreich durchgeführt. Alle Mannschaften, die in Rio mit
dem Adler auf der Brust antraten, brachten Medaillen mit nach Hause. Eine
Referenz für das Voting. Insider sehen die DHB-Handballer ebenso wie die
Beach-Volleyballerinnen Ludwig/Walkenhorst, die Fußballfrauen und
Dressurreiter auf der Pole. Es geht um die Nachfolge der Nordischen
Kombinierer, die gleichzeitig in der Ramsau an ihrer Form für die WM arbeiten.
Zehn Kameras, darunter eine Speedycam, werden im Bénazetsaal alle Emotionen
und Reaktionen einfangen. Das Moderatoren-Duo Katrin Müller-Hohenstein und
Rudi Cerne präsentiert zum 10. Mal in Serie die Top-Athleten. Der große
Showdown des deutschen Sportjahres 2016.