Die ersten Medaillen in Pyeong­ Chang

Der Auftakt der XXIII Olympischen Spiele in Südkorea war nicht nur für die Niederländer (vier Medaillen an Tag 1) ein voller Erfolg, sondern vor allem für die deutschen Goldkinder. Die erste Goldmedaille für Deutschland errang die „Sportlerin des Jahres“ 2017, Laura Dahlmeier, im Biathlon Sprint über 7,5 km. Bei gefühlten -20 Grad und schwierigen Wetterbedingungen zeigte die Skijägerin – wieder einmal – eine absolut perfekte Darbietung ihrer Sportart. Im Alpensia Biathlon Center gelang ihr nicht nur ein fehlerfreier Lauf, sie trotzte dem Sturm, der am Abend beinahe die Skispringer vom Bakken fegte und am Tag darauf den Abfahrtslauf verhinderte. Stellte sich am Schießstand, statt auf Bahn eins, auf Bahn 30 – die direkt neben einem Wall liegt und damit als Windschott dienen konnte. Gespannt blickt Sportdeutschland auf die nächsten Rennen hoch oben in den Bergen über PyeongChang und Gangneung. Beim Pursuit und von der Großschanze können sowohl Laura Dahlmeier, als auch Andreas Wellinger ihre Goldleistungen wiederholen.

Doch eine Goldmedaille reichte Team Deutschland als Einstand nicht – Geschichte schreiben steht auf der Tagesordnung. Und Andreas Wellinger sollte seinen österreichischen Trainer Werner Schuster glücklich machen. Kurz nach Lauras Goldlauf konnte Andreas mit einem Supersprung von der Normalschanze seine Vita um den Titel „Olympiasieger“ erweitern. Was keiner so wirklich für möglich gehalten hatte: Wellinger überraschte alle. Wobei jeder Springer, der bei solchen Bedingungen dort oben noch „lieferte“ Nerven aus Drahtseil bewies. Alleine Simon Ammann (Schweiz) musste fünfmal (!) vom Balken. Bei einem Wettkampf, der wegen des immer wieder drehenden Windes mehrmals unterbrochen wurde und erst weit nach Mitternacht (Ortszeit) zu Ende war: “Ich hatte die ganze Zeit Angst, dass die Verrückten den Wettkampf abbrechen“, sagte Bundestrainer Schuster im Nachhinein.

Bei Weißwurst und Weißbier feierten die beiden Bayern im Deutschen Haus, mit dem unsere Partner Deutsche Sport Marketing GmbH/DOSB ein Stück Deutschland nach Südkorea bringen (Deutsche Häuser gibt es seit 1988). Quasi mit Open End genossen sie den ersten Abend der Olympischen Spiele in PyeongChang in vollen Zügen und mit Streben nach mehr. Im Biathlon kann Laura Dahlmeier insgesamt sechs Medaillen gewinnen und unsere Adler wollen mindestens eine weitere Medaille abstauben. Gute Aussichten also, für die immer länger werdende Liste zu Deutschlands „Sportler des Jahres“.

Bild: picture alliance